Sie befinden sich hier: Startseite

Thüringen Tourismus

Darfs ein bisschen mehr sein? - Start für den Thüringer Blog "Herzenswärmer"

02.10.2014

Thüringer Küchenklassiker sind ja an sich schon spitze – ob Thüringer Klöße, deftige Rostbratwurst, Suppen und Eintöpfe oder saftiger Thüringer Quarkkuchen vom Blech. Aus diesen guten (und bewährten) Zutaten zaubert Meeta K. Wolff ein völlig neues und ebenso schmackhaftes Gericht. Die in Indien geborene Fotografin lebt in Weimar – und ist Köchin aus Leidenschaft. Meeta schreibt und bebildert ihren eigenen Food Blog „What´s for lunch, honey?“, einen der 50 besten Kulinarik¬blogs weltweit (www.whatsforlunchhoney.net). Für den neuen Kulinarik-Blog der Thüringen Tourismus „Herzenswärmer“ reist sie durchs ganze Land zu ausgesuchten Restaurants und probiert sich durch die Thüringer Spezialitäten.

Krämerbrückenvideos für Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2014 nominiert

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sucht auch 2014 die besten Filme rund um das Thema Wirtschaft. Ca. 230 Videos wurden von Agenturen, Industrie- und Handelsunternehmen, Filmproduktionen und Kreative eingereicht. Aus den eingereichten Beiträgen nominierte der Preisrichterausschuss für den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis den jeweils besten Beitrag in jeder Kategorie für die diesjährige Preisverleihung. Wir freuen uns sehr über die Nominierung der Krämerbrückenvideos in der Kategorie „Filme aus der Wirtschaft“. Die Preisträger des Wettbewerbs 2014 werden am 16. Oktober 2014 im Berliner Zoopalast im Beisein von Bundesminister Sigmar Gabriel ausgezeichnet. Drückt uns die Daumen!

Entwicklungsguide: Nachaltiges Tagen in Thüringen

Entwicklungsguide für nachhaltiges Tagen in Thüringen erschienen

30.09.2014

Schnelle Erreichbarkeit, kurze Wege vor Ort und eine hohe Dichte an authentischen und lebendigen Kulturorten – Thüringen verfügt über starke Voraussetzungen für eine erfolgreiche Entwicklung zum grünen Tagungsstandort. Wie diese Chancen konkret für eine nachhaltige Entwicklung der Thüringer Kongress-, Event- und Veranstaltungsbranche genutzt werden können, zeigt der neu erschienene Entwicklungsguide der Thüringer Tourismus GmbH für „Nachhaltiges Tagen in Thüringen“.

Naturschauspiel und Farbenpracht: Indian Summer im Nationalpark Hainich

02.10.2014

Das warme Licht der Spätsommersonne streift über Wiesen und Wälder, das Laub an den Bäumen leuchtet in satten Gelb- und Rottönen, leichte Nebelschwaden ziehen durch die Täler. Der Herbst beeindruckt mit seinen ganz eigenen Phänomenen, die sich besonders imposant im Nationalpark Hainich zeigen. Ein unvergessliches Erlebnis ist mit Sicherheit der Blick über das bunte Blätterdach, den man vom über 20 Meter hohen Baumkronenpfad aus genießen kann. Jedes Wochenende finden zudem naturkundliche Führungen und Wanderungen durch das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands statt. Der Hainich als Teil einer Unesco-Weltnaturerbestätte kann zudem auf vielfältigste Weise entdeckt werden: ob auf Wander- und Radwegen oder hoch zu Ross. Knapp 20 verschiedene Wege schlängeln sich durch und um den wildromantischen Urwald. Einer davon ist der 130 Kilometer lange Hainichlandweg, Start und Ziel ist die kleine Gemeinde Weberstedt an der Ostseite des Nationalparks. Es lassen sich sowohl einzelne Etappen erkunden, als auch der gesamte Hainichlandweg im Komplettpaket mit Übernachtung, Gepäcktransport inklusive Schlechtwetterservice und Transfer zum Ausgangspunkt. Mehr Informationen und Tipps für einen Urlaub im Herbstparadies Nationalpark Hainich gibt’s in der Tourist Information Thüringen unter der Rufnummer 0361-37420 oder im Internet unter www.thueringen-entdecken.de.

Von Diktatur bis zur Friedlichen Revolution: Bildungs- und Gedenkstätte Andreasstraße in Erfurt

02.10.2014

In dem roten Backsteinbau inmitten der Landeshauptstadt dokumentiert die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße eine bewegende Vergangenheit: Hinter den Mauern betrieb das Ministerium für Staatssicherheit der DDR eine Untersuchungshaftanstalt. Mehr als 5.000 Menschen, die sich dem Regime widersetzten, wurden hier inhaftiert. Bis es am 4. Dezember 1989 zum lang ersehnten Wendepunkt kam: Couragierte Menschen besetzten die Erfurter Bezirksverwaltung der Staatssicherheit in der Andreasstraße – es war die erste Besetzung einer Bastion der gefürchteten "Stasi". So erinnert die multimediale Dauerausstellung zum einen an die Unterdrückung, zum anderen an den Widerstand während der SED-Diktatur in Thüringen 1949-1989. Im Mittelpunkt stehen dabei die Geschichten von Zeitzeugen. Besonders beeindruckend sind der behutsam restaurierte Zellentrakt im historischen Haftgebäude und die moderne Kubus-Fassade mit Szenen der Friedlichen Revolution im Stil einer Graphic Novel. Eine öffentliche Führung gibt es jeden Sonntag um 14 Uhr und auf Anfrage. Weitere Informationen sind der bei der Tourist Information Thüringen unter der Hotline 0361 - 37420 oder im Internet unter www.thueringen-entdecken.de erhältlich.

Wir über uns

Wir über uns

Heißen Sie Meier, Schmitz oder Schulze, dann haben Sie leider keine Chance. Hören Sie aber auf den schönen Nachnamen Neumann dann können Sie sich vor lauter (Vor-)Freude schon mal die Hände reiben. mehr – Wir über uns

Anmeldung Pressedienst

Gerne nehmen wir Sie in unseren Verteiler für den Pressedienst "Thüringen Tipps" auf. weiter – Anmeldung Pressedienst

Pressemappe anfordern

Hier können Sie eine Pressemappe mit allgemeinen Presseinformationen, Broschüren sowie eine Foto-CD anfordern. weiter – Pressemappe anfordern

Noch mehr Thüringen

"Zwitschern" Sie mit uns bei twitter oder werden Sie unser "Fan" bei facebook...

Google+ Twitter YouTube Flickr Pinterest Foursquare Yelp